Frauenberufszentrum Amstetten

Erfolgsgeschichten


.... Mein Wiedereinstieg ins Arbeitsleben


ie dortige Beraterin schlug mir vor, einen Kurs bei „Frau & Arbeit“ zu absolvieren. Das war mir sympathisch und so war ich am 9. Jänner 2017 beim „Start up“ für das Workshop-Programm mit dabei.
Diese sechs Wochen haben mir total Spaß gemacht. Ich genoss es, wieder mal „rauszukommen“ und verschiedene Frauen mit den jeweiligen Lebenssituationen kennen zu lernen. So könnte sich arbeiten anfühlen! Natürlich war das auch der Härtetest für meine Familie. „Was verändert sich, wenn die Mama arbeiten ist? Wie geht es mir dabei? Wie geht es den anderen? Wie bringe ich/wir alles unter einen Hut?“ So viele Fragen und Bedenken tauchten auf.
Meine Beraterin ermutigte mich in jeder Hinsicht und ich wurde dort abgeholt, wo ich gerade stand. Sie bestärkte mich auch, eine Stelle in meinem erlernten Beruf zu suchen. Ich war zu dieser Zeit nicht sicher, ob das noch für mich passt. Durch die Seminare wurde ich gezwungen bzw. hatte ich die Zeit, mich mit mir zu beschäftigen, mir meiner Zielen klar zu werden. Manche Seminare brachten mir inhaltlich sehr viel, an anderen Tagen stand mehr im Vordergrund, wie wir als Familie es schafften, wenn die „Hausfrau“ 8 Stunden außer Haus ist.
Am 7. Februar 2017 hatten wir einen sehr gemütlichen Abschluss und beim Abschlussgespräch stellte ich meine Bewerbungsunterlagen fertig. Diese gab ich dann persönlich am 16. Februar im Krankenhaus in Amstetten ab. Schon am nächsten Tag bekam ich einen Rückruf. Für 20 h pro Woche wird eine BMA im Bereich der Neurophysiologie (EEG erstellen) aufgenommen. Wow, ich war beinahe sprachlos und überglücklich. Und dann ging es Schlag auf Schlag! Ich organisierte einen Schnuppertag, ein Gespräch mit den verantwortlichen Personen folgte und so konnte ich am 1. März 2017 im EEG zu arbeiten beginnen.
Ich gehe jeden Tag gerne zur Arbeit und nehme die 37 km Fahrt gerne in Kauf - für mein Selbstwertgefühl, mein selbst verdientes Geld, meine Unabhängigkeit. Natürlich heißt das auch viel zu organisieren, vorkochen, vorplanen – vor allem die Sommerferien waren eine große Herausforderung. Aber mit meinem Mann, meiner Mama und vielen anderen Helferchen aus der Familie und der Nachbarschaft ist vieles zu schaffen.
Somit bedanke ich mich nochmals beim Institut „Frau & Arbeit“, bei allen Mitarbeiterinnen, die immer mit Rat und Tat zur Seite stehen und nicht zuletzt bei meiner persönlichen Betreuerin.


www.itema.at www.itemacms.at www.itemacrm.at